Share

News: Kulturradio RBB – Review

7th November 2013

Johannes Pramsohler und sein Begleiter, der französische Cembalist Philippe Grisvard, beherrschen die musikalische Rhetorik des Barock perfekt. Sie fügen die kunstvollen Verzierungen (die zum größten Teil nicht in der Partitur stehen) organisch und wie beiläufig ein, dass es nur so blitzt und funkelt; alles wirkt leicht und beiläufig, aber nie hingepfuscht. Vieles scheint spontan und improvisiert zu sein – ganz im Sinne der barocken Musizierpraxis. Ganz ohne Vibrato lässt Pramsohler dem Klang seiner 200 Jahre alten Geige (die einst seinem Mentor Reinhard Goebel gehört hat) viel Raum.

Read full review »

RSS Feed
Next article »