Share

Music: BR-Klassik Review

11th November 2012

Neben Vivaldi und Torelli war er der größte Star-Geiger der Zeit und ein Komponist von Rang dazu: Johann Georg Pisendel. Virtuose Violinkonzerte von ihm und von Komponisten seines Dresdner Umfelds haben der Johannes Pramsohler und die International Baroque Players aufgenommen – eine Debüt-CD, die zugleich eine Reihe von Weltersteinspielungen präsentiert.

Unter August dem Starken erblühte die Residenzstadt Dresden in allen Künsten zum “Elbflorenz”. Auch in der Musik. Die Dresdner Hofkapelle war ein wahres Elite-Orchester, das sich aus erstklassigen Musikern aus ganz Europa rekrutierte. Seit 1712 bis zu seinem Tod 1755 wirkte Johann Georg Pisendel als Hofkapellmeister in Dresden. 1687 war er im mittelfränkischen Cadolzburg geboren worden und über die Stationen Ansbach und Leipzig nach Dresden gekommen. Er profilierte sich als Komponist, Dirigent und Orchestererzieher und erlangte als Violinvirtuose legendären Ruf. Er war mit Telemann befreundet, mit Bach bekannt und arbeitete u.a. mit Johann Friedrich Fasch und Johann David Heinichen zusammen. Neben einem Violinkonzert von Händel und einem eigenen Konzert sind auf der CD Violinkonzerte von Fasch, Heinichen und Telemann versammelt, die eigens für den Geiger Pisendel und seine Musiker im “Elbflorenz” entstanden.

Read full review »

This post is also available in: French, German